Mowha Confederation

Aus Cranberra

Die Mowha Konföderation (alb. Mowha Konföderation) ist ein seit dem 15. Jahrhundert existierender Stammesbund der Stämme Mowha, Cayou und Onadaga aus dem Südwesten der cranberranischen Provinz Haroldesia.

Das Stammesgebiet liegt circa 50 Kilometer südöstlich der Stadt Oakvale und wird im Norden vom Stonemajor-River und im Süden von den Yellow Shade Mountains begrenzt.

Mowha Confederation
MOWHA250.GIF
Organisationsform Stammesbund, County mit Sonderrechten
Verwaltungssitz Ammatek (Haroldesia)
Häuptlinge (Chiefs) Joseph Okamo (seit 11.5.2007)
Gründung ca. 1500
Anzahl der Mitglieder 32.244 (Stand: September 2006)
Sprachen Albernisch, Mowhat'k
Mowhaconfederationlage.png


Geschichte

Die drei Stämme leben seit circa 1000 Jahren in diesem Gebiet. Da sie alle eine gemeinsame Spache haben, wird ein gemeinsamer Ursprung aus einem anderen Stamm angenommen. Bis zum Ende des 15. Jahrhunderts bekämpften sich die Stämme in unterschiedlichen Bündniskonstellationen ohne das eine Seite die Oberhand gewinnen konnte. Um 1500 soll der legendäre Häuptling Kawah Kann, was übersetzt ungefähr "Mann des Friedens" bedeutet, die Stämme geeint haben. 1587 trafen sie zum ersten mal auf einen hullandischen Erkundungstrupp. Von etwa 1620 an wurden die Mowha wichtiege Handelspartner der albernischen Pelzjäger, die in ihr Gebiet vordrangen.

Innere Autonomie

Von 1848 bis 1962 war das Gebiet eine Reservation unter Verwaltung Haroldesias. Seit 1952 bildet es praktisch ein zu Haroldesia gehörendes County mit gewissen Sonderrechten in Bezug auf die Schul- Kultur- und Raumordnungspolitik. Die innere Verwaltung unterscheidet sich deutlich von der eines normalen Countys. Die drei Stämme wählen jeweils einen Häuptling, für eine Amtszeit von vier Jahren. Die Häuptlinge wählen aus ihrer Mitte den Häuptling der Confederation. Diese moderne, demokratische Verfassung, die nun auch das Frauenwahlrecht beinhaltet, entspricht weitestgehend der traditionellen Verfassung der Confederation.

Die drei Stämme

Karte der Mowha Confederation

In Cranberra leben heute etwa 32.000 Mitglieder der Mowha-Confederation. Davon sind 13.000 Mowha, 10.200 Cayou und 8.800 Onadaga. Etwa 6.000 Mitglieder der Confederation leben heute dauerhaft oder zeitweise außerhalb des Stammesgebietes. Die drei Stämme haben eine gemeinsame Sprache, die heute noch von mindestens 8.000 Mitgliedern beherrscht wird und auch wieder an den Schulen gelehrt wird.

Kultur

Traditionell waren die Mowha Jäger, Sammler und Fischer. Sie betrieben nur wenig Gartenbau. Aufgrund ihrer günstigen Lage am Stonemajor-River erlangten sie im 17. Jahrhundert zeitweise großen Wohlstand durch Handel. Seit circa 1790 sind die meisten der Mowha zum Christentum übergetreten. Mit dem Beginn des Hochhausbaus verdingten sich viele Mowhas auf den Baustellen. Die meisten von ihnen sind absolut schwindelfrei und arbeiten ganz ohne Sicherung als Nieter oder heute als Schweißer auf den Stahlgerüsten. Im Gebiet der Confederation gab es bis 1962 ein Steinkohlebergwerk. Heute ist der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle. Die traditionellen Häuser der Mowha sind sogenannte Langhäuser. Darin wohnen mehrere Kleinfamilien eines Stammes zusammen. Früher wurden sie vor allem aus Holz und Birkenrinde gebaut. Heute werden meist moderne Materialien verwendet, es werden aber häufig traditionelle Formen aufgegriffen.

Wappenpfähle

Wappenpfähle, oft fälschlicher weise als Totempfähle bezeichnet, sind ein wichtiges Symbol in der Kultur der Mowha. Sie zeigen nicht das Totem einer Famlie sondern deren Tierwappen, was einen Unterschied darstellt. Die Pfähle werden aus Zedernstämmen geschnitzt und anschließend bemalt. Sie sind häufig 20 Meter und mehr, selten auch bis zu 50 Meter, hoch. Sie werden vor den Häusern errichtet um die Wappen der Bewohner zu zeigen und Gäste zu begrüßen. Ausserdem werden sie auf den Grabstätten der Ahnen errichtet. Die Pfähle werden auch heute noch auf tarditionelle Weise hergestellt und aufgerichtet. Für das Aufstellen eines besondersgroßen Exemplars können so bis zu 300 Mann nötig sein. Vorher wird das untere Ende des Pfahls angesengt, um es vor Verrottung zu schützen. Die Pfähle können so bis zu 100 Jahre alt werden. Nach dem Aufstellen wird der Pfahl nicht mehr repariert da man den Lauf der Natur und den langsamen Verfall akzeptiert.

Tänze

Ein Mowha in Tanzkleidung

Die Mowha tanzen die sogenannten Social Dances noch heute auf ihren Versammlungen. Es gibt unterschiedliche traditionelle Tänze, die jeweils nur von Männern oder Frauen getantzt werden dürfen. Zu jedem Tanz gehört eine spezielle Tracht. Manche dieser Tänze sind schon Jahrhunderte alt und werden nach strengen Regeln überliefert. Getanzt wird immer gegen den Urzeigersinn um die Musikergruppe oder einen neu errichteten Wappenpfahl, jedoch nie ein Lagerfeuer, herum. Daneben gibt es heute eine Reihe moderner Tänze, die jedoch mit den traditionellen Instrumenten begleitet werden. Das sind vor allem die Wassertrommeln, deren Resonanzkörper tatsächlich mit Wasser gefüllt wird, und die Hornrasseln.