Cranberran Transport Company

Aus Cranberra

Cranberran Transport Company, kurz CT, ist die staatliche Eisenbahngesellschaft von Cranberra.

Das Fernstreckennetz von Cranberran Transport

Geschichte

1849 wurde die Cranberran Lumantic Railway Company gegründet um die Erschließung des Innlands zu verbessern. 1853 wurde die erste Strecke von Black Rock nach Oustburgh fertiggestellt. 1865 war die Strecke bis Lythwater fertiggestellt. Mit der Gründung des Dominion 1871 wurde die gesellschaft als Cranberran Transport Company verstaatlicht. Gleichzeitig wurde die staatliche Eisenbahnfabrik Cranberra Locomotives and Railroad Cars gegründet, um in Zukunft nicht mehr auf den Import von Fahrzeugen und Teilen aus Albernia und Astor angewiesen zu sein. 1882 konnte man die Strecke bereits in weniger als vier Tagen zurück legen. 1921 stellte eine cranberrische Schnellzuglokomotive einen Geschwindigkeitsweltrekord von 166 km/h auf, der aber schon acht Tage später gebrochen wurde. Von 1951 bis 1962 wurden alle Züge auf Diesellokomotiven umgestellt. Das cranberrische Fernnetz ist bis heute nicht elektrifiziert. 1976 ging die staatliche Eisenbahnfabrik in Konkurs, doch bereits 1979 konnten die privaten Folgeunternehmen mit modernen Doppelstockwagen für den Pendlerverkehr eine neue Inovation einführen.

Strecken

Schnellzüge

Dieselschnellzug der Cranberran Transport Company

CT betreibt heute die beiden Schnellzugstrecken "Cranberran Lumantic" von Oustburgh über Black Rock nach Lythwater und "Tuckerton Express" von Oustburgh nach Armstrong. Hier kommen unter anderem spezielle Dieselschnellzüge mit einer Spitzengeschwindigkeit von 200 km/h zum Einsatz. Diese bestehen aus zwei Triebköpfen und acht Mittelwagen. Im Gegensatz zu moderneren Hochgeschwindigkeitszügen sind die Wagen nicht fest verbunden und so können zum Beispiel auch Schlafwagen eingestellt werden, was auch regelmäßig gemacht wird. Die Schnellzüge auf dem "Cranberran Lumantic" verkehren im Vierstundentakt. Zusätzlich kommen auch normale lokbespannte Züge zum Einsatz. Diese brauchen für die Strecke von Oustburgh nach Lythwater mindestens 48 Stunden, weshalb hier generell Liege- und Schlafwagen eingestellt werden. Diese Züge werden vor allem von Touristen genutzt. Der "North Express" nach Okaluit verkehrt nicht täglich. Hier werden spezielle Zuggarnituren eingesetzt, die speziell für die klimatischen Verhältnisse im Norden ausgerüstet sind. Im Winter muss trotzdem immer mit Totalausfällen auf dieser Strecke gerechnet werden.

METRO Rail

Doppelstockzug der METRO Rail

Auf den Linien der METRO Rail verkehren Züge mit Doppelstockwagen, die an den meisten Bahnhöfen halten und vor allem von Pendlern und Nahverkehrsreisenden benutzt werden. Diese Züge haben ein recht markantes Aussehen, bieten durch ihre hohe Form aber auf beiden Ebenen guten Komfort, verglichen mit anderen Doppelstockwagen. Die Türen sind großzügig dimensioniert, um im Pendlerverkehr ein zügiges Ein- und Aussteigen zu ermöglichen.

Light Rail Black Rock

Seit 1999 verkehrt die Light Rail in einigen Vororten von Black Rock mit modernen Dieseltriebwagen. Der Straßenbahnbetrieb auf diesen Strecken wurde eingestellt und die Oberleitungen demontiert, jedoch können die neuen Triebwagen problemlos die in den Vororten abseits der Straßen liegenden alten Trassen befahren. Von diesen sollen in Zukunft mehr beschafft werden um die Nebenstrecken zu bedienen und teilweise zu reaktivieren.

Die U-Bahn in Black Rock gehört nicht zur Cranberran Transport Company, sondern ist ein kommunales Unternehmen.

Siehe auch